Inhaltsbereich

Leitbild und strategische Konzepte

WohnraumversorgungskonzeptAuch im Landkreis Grafschaft Bentheim sind in den vergangenen Jahren die Immobilienpreise und Mieten stark angestiegen, so dass es in Teilen der Region insbesondere für benachteiligte Bevölkerungsgruppen bereits heute schwierig ist, sich mit preisgünstigem Wohnraum zu versorgen. Mittels eines Wohnraumversorgungskonzeptes soll es ermöglicht werden, auf die sich verschärfende Situation am Wohnungsmarkt zu reagieren.
Daher hat der Landkreis Grafschaft Bentheim ein Wohnraumversorgungskonzept (WRVK) für sein Landkreisgebiet erstellen lassen. Die Erstellung des WRVK ist ein erster grundlegender Schritt, um qualifiziert und objektiv zu ermitteln, ob und ggf. wo in der Grafschaft Bentheim Engpässe an preisgünstigem Wohnraum für benachteiligte Bevölkerungsschichten bestehen und um ggf. entsprechende Handlungsansätze auszuarbeiten.

Zur Bewältigung der besonderen Herausforderungen auf dem Wohnungsmarkt hat das Land Niedersachsen seine Förderaktivitäten verstärkt und fördert den sozialen Mietwohnungsbau durch die Gewährung zinsloser Darlehen für die Dauer der ersten 20 Jahre. Förderfähig sind dabei Neubau- und Ersatzbaumaßnahmen, die mehr als zwei Mietwohnungen umfassen. Investoren können die Förderung bei der NBank beantragen und müssen dabei mehrere Fördervoraussetzungen erfüllen.

Einer der Fördervoraussetzungen ist die Vorlage eines kommunalen WRVK, welches Aussagen zur Bestandsaufnahme und Bedarfsprognose für den örtlichen Wohnungsmarkt – darunter zur sozialen Wohnraumversorgung und zum Neubaubedarf – treffen und Zielsetzungen, Handlungsempfehlungen und Maßnahmen für die örtliche Wohnraumversorgung enthalten soll. Nach Aussage der NBank ist es dabei ausreichend, wenn landkreisweit ein WRVK erstellt wird, welches alle kreisangehörigen Kommunen umfasst und für diese die oben genannten Aussagen trifft. Separate kommunale Konzepte wären für die Beantragung von Fördermitteln dann nicht mehr notwendig.

Ein landkreisweites Konzept, in dem jede Kommune mit ihrem individuellen Wohnungsmarkt separat begutachtet wird, erspart den Kommunen also den Aufwand für die Erstellung eigener Gutachten (der Landkreis übernimmt die Ausschreibung, Vergabe und fachliche Begleitung der Konzepterstellung) und zudem Kosten, da bei einem landkreisweiten Konzept für alle Kommunen erhebliche Synergieeffekte bei der Begutachtung genutzt werden können.

Die Untersuchung erfolgte für das gesamte Landkreisgebiet, differenziert nach Kommunen, wobei für jede Kommune ein Steckbrief erstellt wurde. Mit dem Wohnraumversorgungskonzept werden die Kommunen bzw. die dort tätigen Bauunternehmen, welche Vorhaben im Bereich des preisgünstigen Bauens (Sozialer Wohnungsbau) entwickeln möchten, in die Lage versetzt, unmittelbar Förderanträge bei der NBank stellen zu können. Neben einer Analyse des Wohnungsmarktes in der Grafschaft Bentheim widmet sich das Konzept auch der demografischen Situation im Landkreis.

Das Konzept wurde Anfang 2017 fertiggestellt und in den Kommunen erörtert. Das Konzept soll die Grundlage für eine zielgerichtete Weiterentwicklung des Mietwohnungsmarktes im Landkreis bilden, insbesondere im Hinblick auf benachteiligte Bevölkerungsgruppen (sozialer Wohnungsbau).
herunterladen/öffnenpdfWohnraumversorgungskonzept Grafschaft Bentheim